Einsatz - Bielefeld Senne

Am Freitag 27.03.2020 wurden wir über die Staffelleitung der JUH Rettungshundestaffel SHS (Schloß Holte Stukenbrock) um 9:00h informiert, dass wir eine Ausschlussuche bei einer Vermisstenfahndung in Bielefeld Senne unterstützen sollen.

Zur VP:
Männlich, 40 Jahre, 1,86m, dunkle Jeans, schwarze Jacke, evtl. dunkler Rucksack und Mütze,
Er hat die Wohnung mit suizidaler Absicht verlassen. Genauer Abgangszeitpunkt und primäres Aufenthaltsgebiet ist unbekannt.

Polizei führte bereits am 26.03.20 Abends eine Suche in dem Gebiet durch.
Hubschrauber, Personal, Quad und Drohne waren im Einsatz.

Die JUH Staffeln PB, Schloß Holte Stukenbrock und Lippe Blomberg waren am 27.03 von 13:00 bis 19:00 zur Ausschlusssuche, ergebnislos im Einsatz. Unterstützt durch einen Versorgungstrupp der JUH Ummeln.

Bis heute gibt es keinen Hinweis auf den Aufenthaltsort

JF

Nachtrag 31.03.20

VP ist gestern in Begleitung auf der Polizeiwache erschienen.

 

 
 

Einsatz -Lichtenau am 20.02.2020

Am Donnerstag 20.02.2020 wurde die Staffelleitung der JUH PB um 15:15h durch einen Sachbearbeiter der Polizei PB informiert, dass aktuell eine Vermisstenfahndung in Lichtenau läuft.

Zur VP:
Männlich, 68 Jahre, 1,85m, 75kg, schlank, graue kurze Haare, dunkle Runde Brille, dunkle Jeans, dunkles Oberteil, braune Schuhe, ohne Jacke unterwegs,
stark dement, orientierungslos, auf Medikamente angewiesen, wurde Mittwoch 19.02.2020 um.ca. 19h letztmalig im Seniorenheim, 33165 Lichtenau gesehen. Genauer Abgangszeitpunkt ist unbekannt.

Polizei wurde Donnerstag 20.02.2020 um 11.30h informiert.

Hubschrauber und Polizei-Mantrailer waren im Einsatz.
Der Trailer hat die Verfolgung am Waldrand eingestellt.

Die JUH Staffeln PB, Schloß Holte Stukenbrock und Lippe Blomberg waren bis spät am Abend im Einsatz. Unterstütz durch den Versorgungstrupp der JUH PB

Bis heute gibt es keine weiteren Hinweise über den Verbleib der Person.

Nachtrag 11.04.20
Die vermisste Person wurde heute leblos aufgefunden. Fundort war zwischen Lichtenau und Grundsteinheim, also weit vom Suchgebiet entfernt.
 
JF
 
 

Einsatz -Erwitte am 27.10.2019

Um 12:31 Uhr erging die Alarmierung der Polizei Soest auf Anfrage der RHS bei unserer Staffllleitung ein.
Fr.  M. ist am 26.10.19 ca. 14:00Uhr aus dem Altenheim St. Josef Erwitte gegangen.

Nach erfolgloser Suche mit Hubschrauber und Mantrailer sollten Flächenhunde eingesetzt werden.
Fr. M. ist 86 Jahre alt Alzheimer und Diabetes erkrankt.
Einsatzgebiet ist Cappelner Weg 1 Erwitte.
 
Nach einem langem Einsatz in Kooperation mit den JUH Staffeln Schloß Holte Stukenbrock und Lippe Blomberg wurde die Suche ergebnislos abgebrochen.
 
Nachtrag
Am 24.Jan wurde die vermisste Person ausserhalb der Suchgebiete leblos aufgefunden.
 
JF
 
 

Einsatz - Kalletal am 17.06.2019

Am 17.06.2019 gegen 16.30 Uhr erreichte uns eine Suchanfrage über die JUH Staffel Lippe-Höxter.

Vermisst wurde eine 89 jährige Frau aus Kalletal. Die Frau ging am Rollator und ist in ihrer Mobilität eingeschränkt.

Um 18.30 Uhr haben wir unsere Dienststelle verlassen und den Treffpunkt in Kalletal angesteuert. Nach einer Besprechung und Abstimmung mit der Einsatzleitung sind wir gegen 20.00 Uhr in das Suchgebiet aufgebrochen.

Nach erfolgloser Suche in diesem Gebiet wurde dieses ohne Auffinden der Seniorin freigegeben.

Zur Abstimmung des weiteren Einsatzes hat das Quad der Staffel Schloss-Holte Stukenbrock das weitere Umfeld abgefahren. Auf dieser „Erkundungstour“ wurde die Frau aufgefunden und an den Rettungsdienst übergeben.

Einsatzende für uns war um 00.15 Uhr an der Dienststelle.

Auch wenn es ein langer Abend war…wieder ist es geglückt eine vermisste Person lebend aufzufinden. Und das entschädigt uns für alles!

Einsätze - Minden/Lübbeke und Bielefeld/Steinhagen am 28.05.2019

Am 27.05.2019 erreichte uns um 21.52 Uhr eine Anfrage der Polizei Lübbecke zur Unterstützung einer Suchmaßnahme.

Nachdem eine Hundertschaft der Polizei bereits vergeblich nach dem Senior gesucht hatte, erfolgte die Suchanfrage an die Hundestaffel für den Folgetag.

Vermisst wurde ein älterer Mann, der auf Insulin angewiesen war. Dieser hatte sich mit seinem Auto aufgemacht, um in einem Waldgebiet Vögel zu beobachten. Da völlig unklar war,  welches Waldgebiet der Mann angesteuert hatte, hoffte die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Diese hatte das allein stehende Auto gesichtet. Erst danach konnte ein Suchgebiet festgelegt werden.

Wir waren mit drei Hundeführern, drei Hunden und drei Helfern ohne Hund am nächsten Tag einsatzbereit.

Nach Aufteilung der Suchgebiete für die Einsatzhundertschaft der Polizei und unseren Hundeführer konnten die Suchen um 9.50 Uhr beginnen.

Bereits um 10.05 Uhr wurde der vermisste Mann durch Cookie, die Hündin unseres Staffelleiters Marc und den Suchgruppenhelfer Sven gefunden.

Die weitere Versorgung übernahmen die Sanitätskräfte, da der Senior einen Verdacht auf Oberschenkel-Halsbruch, eine starke Unterkühlung und Insulinmangel hatte.

Dieser Einsatz war  um 11.15 Uhr für uns beendet.

Weitere Informationen sind unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4282723 enthalten.

Auch Radio Hochstift hat über den Einsatz berichtet!!

Ein wirklich toller Erfolg für Marc,  seine Hündin Cookie und natürlich für die gesamte Staffel!!

 

Bevor wir uns jedoch auf den Heimweg machen konnten, erreichte uns eine weitere Suchanfrage durch die anwesende Einsatzhundertschaft der Polizei Bielefeld.

Gesucht wurde ein ca. 30 jähriger Mann, der gegenüber seiner Exfreundin nach einem Streit Suizid- Absichten geäußert hatte. Der Polizei war der Mann aus früheren Tagen bekannt. Es war somit davon auszugehen, dass es sich bei der Äußerung des Mannes durchaus um ernste Absichten handelte.

Der Mann war von der Wohnung in angrenzende Waldgebiete aufgebrochen.

Die Hundertschaft der Polizei hatte sich mit ihren Fahrzeugen an strategischen Waldausgängen positioniert.

Das Quad der Staffel Schloß Holte Stukenbrock fuhr mit einem Polizisten die Wald- und Feldwege ab.

Vermutlich wurde der junge Mann durch das Großaufgebot aufgeschreckt und ging zu Fuß wieder in Richtung Ort. Dort wurde er von der Polizei aufgegriffen und betreut.

Die Hunde sind hier nicht zum Einsatz gekommen, aber was zählt, ist, dass die vermisste Person lebend aufgefunden wurde!

Einsatz - Brakel-Siddesen am 15.05.2019

Durch die Staffel Lippe-Höxter wurden wir gegen 8.52 Uhr alarmiert.

Vermisst wurde in Brakel-Siddessen eine demenzkranke 74 jährige Frau. Diese ging lt. Angabe der Tochter immer allein spazieren und hatte bisher auch immer ohne Probleme zurückgefunden.         Als die Rentnerin nicht mehr zu Hause erschien, hatte die Tochter die Polizei alarmiert.

Mit einem Polizei-Mantrailer-Suchhund war die Strecke, die die vermisste Person üblicherweise geht, abgesucht worden. Die Spur verlor sich aber an einem Waldgebiet.

Dieses wurde von der Hundestaffel Lippe-Höxter auch umgehend abgesucht, leider ohne Erfolg.                           

Daraufhin erfolgte die Nachalarmierung weiterer Staffeln.

Um 14.00 Uhr sind wir an der Dienststelle abgefahren. Wir waren mit drei Hundeführern, drei Hunden und zwei Helfern ohne Hund im Einsatz.

Nach einer Einsatzbesprechung mit der Polizei wurden die Suchgebiete eingeteilt. Nach den Suchen wurden diese freigeben, das heißt, dass in diesen Gebieten die Seniorin nicht aufgefunden wurde.

Insgesamt im Einsatz waren letztendlich 4 Rettungshundestaffeln der JUH mit 10 Hunden, eine Mantrailer-Suchmannschaft vom DRK, die DLRG mit Tauchern, zwei freiwillige Feuerwehren, eine Polizei Hundertschaft aus Münster, eine Polizeihundertschaft aus Bochum, der Polizeihubschrauber und eine Drohne sowie diverse Einsatz- und zivile Fahrzeuge.

 

Leider konnte die Rentnerin nicht aufgefunden werden und der Einsatz wurde durch die Polizei beendet. Gegen 22.00 Uhr sind wir an der Dienststelle wieder angekommen.

Weitere Infos hierzu:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4270768

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4270874

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4271589